Region Hannover informiert+Hannover, 23.11.2020

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 11.347 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 8649 Personen als genesen aufgeführt. 183 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 84 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2515 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 107,5.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 531
10 – 19 Jahre 1260
20 – 29 Jahre 2061
30 – 39 Jahre 1808
40 – 49 Jahre 1751
50 – 59 Jahre 1685
60 – 69 Jahre 847
70 – 79 Jahre 477
80+ Jahre 752
keine Angaben 175

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 37 227 54,4
Burgdorf 62 254 76,4
Burgwedel 14 158 33,7
Garbsen 160 688 131,2
Gehrden 39 107 148,7
Hemmingen 34 143 56,3
Isernhagen 35 187 52,6
Laatzen 73 502 90,1
Landeshauptstadt Hannover 1245 5737 117,4
Langenhagen 159 641 124,4
Lehrte 143 535 127,1
Neustadt 112 339 146,3
Pattensen 18 92 66,9
Ronnenberg 62 275 128,7
Seelze 85 321 162
Sehnde 38 171 109,8
Springe 46 235 80,2
Uetze 19 176 43,7
Wedemark 50 199 46,1
Wennigsen 11 82 48,8
Wunstorf 73 278 90,2

Verteilung nach Geschlecht

Männer                     50 Prozent

Frauen                      50 Prozent

Region Hannover informiert+Hannover, 20.11.2020

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 10.846 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 8063 Personen als genesen aufgeführt. 182 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 84 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2601 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 100,8.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 493
10 – 19 Jahre 1192
20 – 29 Jahre 1978
30 – 39 Jahre 1724
40 – 49 Jahre 1681
50 – 59 Jahre 1624
60 – 69 Jahre 814
70 – 79 Jahre 460
80+ Jahre 714
keine Angaben 166

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 42 221 51,5
Burgdorf 71 243 89,1
Burgwedel 24 156 43,3
Garbsen 174 665 140,7
Gehrden 38 102 129,3
Hemmingen 33 137 66,5
Isernhagen 36 182 56,7
Laatzen 80 487 73,9
Landeshauptstadt Hannover 1273 5483 107,7
Langenhagen 171 612 129,8
Lehrte 153 511 113,7
Neustadt 89 295 104,2
Pattensen 21 88 46,9
Ronnenberg 63 263 120,7
Seelze 81 299 133,6
Sehnde 35 162 88,7
Springe 45 221 66,8
Uetze 22 175 68
Wedemark 61 197 75,8
Wennigsen 11 80 55,7
Wunstorf 78 267 92,5

Verteilung nach Geschlecht

Männer                     50 Prozent

Frauen                      50 Prozent

Bündnis »Auf Die Plätze« ruft zur Kundgebung gegen »Querdenken« am 21.11. in Hannover

Am Samstag, den 21.11. um 15 Uhr will die »Querdenken«-Bewegung auf dem Opernplatz Hannover ernuet gegen die Pandemiemaßnahmen demonstrieren. Das hannoversche Bündnis »Auf Die Plätze« ruft deshalb am selben Tag schon ab 14 Uhr zum Gegenprotest auf dem Rathenauplatz südlich des Holocaust-Mahnmals auf.
»In Berlin und Leipzig hat die Querdenken-Bewegung endgültig die Maske fallen gelassen und ihren rechtsradikalen, demokratiefeindlichen Kern offenbart«, so eine Sprecherin des Bündnisses. »Die Corona-Auflagen oder jetzt das Infektionsschutzgesetz waren von Anfang nur Vorwand für die Proteste, um Teile der Bevölkerung zu verunsichern und für einen Umsturz und die Abschaffung der Demokratie zu gewinnen. Auch wir haben durchaus Kritik an den Maßnahmen und werden uns am Samstag dazu äußern, aber wir werden auch sehr deutlich machen, was wir von »Querdenken« halten.«
Im Bündnis »Auf Die Plätze« finden sich seit Mai 2020 verschiedenste demokratische Parteien und deren Jugendorganisationen, politische Aktivist:innen und sozialengagierte Gruppen situtionsbezogen zusammen, um vor den faschistischen und antisemitischen Strömungen in den Coronaleugner:innen-Gruppen zu warnen.

Region Hannover informiert+Hannover, 19.11.2020

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 10.596 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 7878 Personen als genesen aufgeführt. 179 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 84 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2539 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 105,6.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 485
10 – 19 Jahre 1151
20 – 29 Jahre 1931
30 – 39 Jahre 1685
40 – 49 Jahre 1631
50 – 59 Jahre 1598
60 – 69 Jahre 792
70 – 79 Jahre 446
80+ Jahre 707
keine Angaben 170

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 47 221 51,5
Burgdorf 67 236 101,8
Burgwedel 25 155 62,6
Garbsen 170 647 142,3
Gehrden 33 97 148,7
Hemmingen 34 136 107,5
Isernhagen 39 180 60,7
Laatzen 92 479 94,7
Landeshauptstadt Hannover 1218 5356 114,8
Langenhagen 169 597 128
Lehrte 163 502 133,8
Neustadt 91 290 115,3
Pattensen 17 84 13,4
Ronnenberg 59 257 116,6
Seelze 72 288 108
Sehnde 32 158 71,8
Springe 50 217 66,8
Uetze 26 175 63,2
Wedemark 54 188 65,9
Wennigsen 11 78 48,8
Wunstorf 70 255 90,2

Verteilung nach Geschlecht

Männer                     50 Prozent

Frauen                      50 Prozent

Region Hannover informiert+Hannover, 18.11.2020

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 10.382 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 7707 Personen als genesen aufgeführt. 178 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 84 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2497 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 106,9.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 476
10 – 19 Jahre 1126
20 – 29 Jahre 1894
30 – 39 Jahre 1656
40 – 49 Jahre 1593
50 – 59 Jahre 1559
60 – 69 Jahre 779
70 – 79 Jahre 444
80+ Jahre 689
keine Angaben 166

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 38 212 51,5
Burgdorf 71 236 124,1
Burgwedel 24 153 62,6
Garbsen 160 631 143,9
Gehrden 29 92 122,9
Hemmingen 32 133 107,5
Isernhagen 39 179 76,9
Laatzen 92 472 101,7
Landeshauptstadt Hannover 1206 5259 114,1
Langenhagen 161 581 126,2
Lehrte 176 499 149,4
Neustadt 77 274 88,7
Pattensen 18 83 20,1
Ronnenberg 62 254 136,8
Seelze 69 278 96,7
Sehnde 29 153 63,4
Springe 59 214 76,9
Uetze 24 172 53,4
Wedemark 56 186 125,2
Wennigsen 9 76 34,8
Wunstorf 66 245 83

Verteilung nach Geschlecht

Männer                     50 Prozent

Frauen                      50 Prozent

Region Hannover informiert+Hannover, 17.11.2020

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 10.175 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 7524 Personen als genesen aufgeführt. 177 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 84 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2474 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 114,1.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 469
10 – 19 Jahre 1106
20 – 29 Jahre 1864
30 – 39 Jahre 1620
40 – 49 Jahre 1557
50 – 59 Jahre 1530
60 – 69 Jahre 754
70 – 79 Jahre 432
80+ Jahre 678
keine Angaben 165

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 36 206 45,8
Burgdorf 68 228 133,6
Burgwedel 26 152 57,8
Garbsen 157 621 153,3
Gehrden 23 84 77,6
Hemmingen 37 135 117,7
Isernhagen 43 178 113,3
Laatzen 91 462 90,1
Landeshauptstadt Hannover 1191 5149 119,6
Langenhagen 176 573 167,1
Lehrte 174 492 209,6
Neustadt 69 265 88,7
Pattensen 20 80 26,8
Ronnenberg 58 248 136,8
Seelze 70 277 110,9
Sehnde 24 146 42,2
Springe 58 210 70,2
Uetze 21 169 43,7
Wedemark 54 184 121,9
Wennigsen 9 75 27,9
Wunstorf 69 241 94,9

Verteilung nach Geschlecht

Männer                     50 Prozent

Frauen                      50 Prozent

Region Hannover informiert+Hannover, 16.11.2020

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 9951 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 7258 Personen als genesen aufgeführt. 173 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 84 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2520 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 110,9.

Die neue Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht, die konkrete Straßenzüge für die Kommunen benennt, ist vorerst zurückgestellt worden. Bevor die Region Hannover mit einer etwaigen neuen Allgemeinverfügung tätig wird, wartet sie die heutige Bund-Länder-Konferenz ab, um gegebenenfalls entsprechend zu reagieren. Es gilt weiterhin: Überall dort, wo in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, ist eine Maske zu tragen (Niedersächsische Landesverordnung, § 2 Abs. 2 Satz 2). In Fußgängerzonen sowie auf Wochen-, Spezial- und Jahrmärkte besteht außerdem immer eine Maskenpflicht. + + +

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 458
10 – 19 Jahre 1061
20 – 29 Jahre 1831
30 – 39 Jahre 1593
40 – 49 Jahre 1521
50 – 59 Jahre 1491
60 – 69 Jahre 739
70 – 79 Jahre 427
80+ Jahre 661
keine Angaben 169

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 41 206 51,5
Burgdorf 69 223 127,3
Burgwedel 26 148 43,3
Garbsen 143 594 118,6
Gehrden 24 83 103,5
Hemmingen 36 133 122,8
Isernhagen 37 172 97,1
Laatzen 112 462 92,4
Landeshauptstadt Hannover 1201 5037 114,8
Langenhagen 181 560 154,6
Lehrte 183 475 231,9
Neustadt 67 257 79,8
Pattensen 20 80 46,9
Ronnenberg 64 242 156,9
Seelze 61 263 91
Sehnde 23 145 63,4
Springe 65 210 80,2
Uetze 22 167 38,9
Wedemark 59 183 138,4
Wennigsen 10 75 41,8
Wunstorf 76 236 90,2

Verteilung nach Geschlecht

Männer                     50 Prozent

Frauen                      50 Prozent

Besuch des „Querdenken“-Tourbusses am 13.11 in Hannover

Am heutigen Freitag kam der sogenannte Corona-Infobus mit dem Schwindel-»Arzt« Bodo Schiffmann und »Rechts«-Anwalt Samuel Eckart auf den hannoverschen Opernplatz. Das Bündnis „Auf die Plätze“ hat eine Gegendemo organisiert, die auch von der Linksjugend Hannover mitorganisiert worden ist. Mit vielen Hygienevorkehrungen haben wir den Protest organisiert und durchgeführt. Ganz anders als die „Querdenker“. Fast niemand trug Masken und es gab dichtes Gedränge vor dem Bus, niemand hielt Abstände ein. Trotz steigender Coronazahlen, trotz rasant steigender Todeszahlen, trotz „Lockdown light“. Die Polizei hat dies fast gar nicht kommentiert und nicht eingegriffen.

Lea Sankowske, Sprecherin der Basisgruppe Hannover und Mitorganisatorin der Gegendemo sagt dazu: „Nachdem in Leipzig schon die Polizei weder Abstand noch Masken durchgesetzt hat, gab es die Hoffnung, dass die hiesigePolizei daraus gelernt hat. In Hannover hat sich gezeigt, dass dem nicht so ist. Entweder will die Polizei das nicht durchsetzen oder sie kann es wirklich nicht, so oder so, dass ist ein Versagen der Polizei.“

Lars Leopold, Vorsitzender der Linkspartei Niedersachsen hat auf der Gegendemo eine Rede gehalten. In seiner Rede kritisierte er zwar die Politik der Bundesregierung, stellte aber deutlich, dass die Maßnahmen zum Schutz sehr wichtig sind. „Wir als Linke kritisieren unter anderem die Millardensubvention für den massiven Stellenabbau bei der Lufthansa oder die „Kurzarbeiterspende“ an Großkonzerne, die trotz angeblicher Schieflagen in der Corona-Zeit Milliarden-Dividenden an ihre Aktionäre ausschütten. Aber auch die katastrophalen Arbeitsbedingungen und die Ausbeutung der Beschäftigten in der Fleischindustrie wurden thematisiert. „So kann das nicht weiter gehen!“

Für Samstag, 21.November ruft Querdenken wieder zu einer Demonstration in Hannover auf. Auch dafür wird das Bündnis „Auf die Plätze“ wieder eine Gegendemo anmelden. Für kommende Versammlungen hoffen wir auf bessere Konzepte seitens der Polizei.

Region Hannover: Ortsübliche Bekanntmachungen werden im Internet veröffentlicht – Wirksamkeit ist nicht mehr abhängig vom Abdruck in der Tageszeitung

Die Region Hannover hat ihre Hauptsatzung geändert. Künftig werden Allgemeinverfügungen und andere Informationen, die unter ortsübliche Bekanntmachungen fallen, nicht mehr einen Tag nach dem Abdruck in der Tageszeitung wirksam, sondern bereits einen Tag nach Veröffentlichung im Internet. Für die Veröffentlichung hat die Region Hannover eine eigene Plattform eingerichtet: www.bekanntmachungen.region-hannover.de. Bislang waren die Allgemeinverfügungen erst einen Tag nach Abdruck in der Tagespresse wirksam geworden, so dass de facto jedes Mal eine Verzögerung von mindestens zwei Tagen eintrat.

„Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, dass wir in der Lage sein müssen, sehr kurzfristig Regelungen in Kraft zu setzen. Die Abhängigkeit von den Erscheinungsterminen der Zeitung hat uns in der Flexibilität eingeschränkt. Das haben wir jetzt geändert“, erläutert Regionspräsident Hauke Jagau. In der Tagespresse werde weiterhin über Allgemeinverfügungen und andere Inhalte in Form einer Anzeige informiert. Jedoch sei davon nicht die Wirksamkeit der entsprechenden Verfügung abhängig. Zudem ist es nicht mehr notwendig, den kompletten Verfügungstext in der Zeitung abzudrucken.

Zu den ortsüblichen Bekanntmachungen, für die diese Änderung jetzt in Kraft tritt, gehören neben den Allgemeinverfügungen zum Beispiel die Ankündigungen von Sitzungen der Regionsversammlung und der Ausschüsse nach besonderen Rechtsvorschriften – dazu zählen der Jugendhilfeausschuss und der Ausschusses für Schulen, Kultur und Sport -, Hinweise auf öffentliche Auslegungen etwa zu Planfeststellungsverfahren oder Schutzgebietsausweisungen und immissionsschutzrechtliche Genehmigungen, beispielsweise die Genehmigung von Tierhaltungsanlagen.

Region Hannover informiert+Hannover, 13.11.2020

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 9596 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 6740 Personen als genesen aufgeführt. 170 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 84 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2686 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 135,7

Hinweis zur Maskenpflicht + Aktuell gilt: Überall dort, wo in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, ist eine Maske zu tragen (Niedersächsische Landesverordnung, § 2 Abs. 2 Satz 2). In Fußgängerzonen sowie auf Wochen-, Spezial- und Jahrmärkte besteht außerdem immer eine Maskenpflicht. + + +

Hinweis zu Schuleingangsuntersuchungen + Aufgrund der hohen Fallzahlen von Corona-Neuinfektionen unterstützen seit Anfang November alle ärztlichen Teams der Region Hannover vorübergehend die Arbeit im Infektionsschutz. Damit finden auch reguläre Schuleingangsuntersuchungen derzeit nicht statt, die Untersuchungen für Kinder mit besonderen Förderbedarfen werden aktuell aber fortgesetzt. Familien, Schulen und Kitas können dazu Kontakt mit dem Team Sozialpädiatrie und Jugendmedizin der Region aufnehmen. Ebenfalls fortgesetzt wird der Einsatz des kinderärztlichen Teams der Region Hannover in der Sprechstunde für Kinder ohne Krankenversicherung im Haus der Caritas.
„Schuleingangsuntersuchungen sind absolut wichtig. Die Unterstützung im Infektionsschutz, um das steigende Pandemiegeschehen bestmöglich einzudämmen, hat aktuell allerdings oberste Priorität. Die Kinderärztinnen helfen dabei mit, die vielen neuen Fachkräfte für die Corona-Fallbearbeitung einzuarbeiten. Ich hoffe, dass die Schuleingangsuntersuchungen noch in diesem Jahr fortgesetzt werden können“, so Dr. Andrea Hanke, Dezernentin für Soziale Infrastruktur der Region Hannover.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 442
10 – 19 Jahre 1020
20 – 29 Jahre 1771
30 – 39 Jahre 1541
40 – 49 Jahre 1461
50 – 59 Jahre 1446
60 – 69 Jahre 701
70 – 79 Jahre 407
80+ Jahre 646
keine Angaben 161

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 59 205 80,1
Burgdorf 68 212 168,6
Burgwedel 26 146 91,5
Garbsen 141 570 140,7
Gehrden 24 80 122,9
Hemmingen 29 121 76,8
Isernhagen 36 168 113,3
Laatzen 137 456 129,4
Landeshauptstadt Hannover 1291 4864 142,5
Langenhagen 190 534 200,8
Lehrte 188 452 274,4
Neustadt 65 243 93,1
Pattensen 32 80 87
Ronnenberg 66 233 164,9
Seelze 63 255 105,2
Sehnde 34 141 71,8
Springe 70 200 83,5
Uetze 22 161 43,7
Wedemark 55 173 148,3
Wennigsen 11 72 34,8
Wunstorf 79 230 116,3

Verteilung nach Geschlecht

Männer                     51 Prozent

Frauen                      49 Prozent