Lindenspiegel Januar 2023

Lindenspiegel 01-2023

Lindenspiegel 01-2023Titelthema:
Ihme-Zentrum: Anfang vom nächsten Scheitern?
Windhorst bleibt jetzt auch Hausgeldzahlungen schuldig

Das einstige Vorzeige-Wunderkind des ungehemmten Finanzkapitalismus in den 1990er Jahren während der Ära unter Kanzler Kohl bereitet nicht nur dem Fußballverein Hertha BSC, der Flensburger Schiffbaugesellschaft sondern auch Linden mit dem Ihmezentrum wesentlich mehr Probleme als Lösungen. Mit fremden Geld verkauft sich der windige Horst als großartiger Problemlöser und erweist sich als schlapper Papiertiger wenn es um die Umsetzung der großspurig angekündigten Projekte geht.

Weitere Themen:

  • Dachböden zu Wohnraum: Ostland baut aus
  • Reform missglückt: Alter Har(t)zer Käse
  • Formulare: AWO hilft beim Ausfüllen

Lindenspiegel 01-2023 (PDF-Download)

Lindenspiegel Dezember 2022

Lindenspiegel 12-2022

Lindenspiegel 12-2022Titelthemen:

Nach Corona – Alle Jahre wieder!
Winterlicher Zauber auf dem Lindener Berg

Im Jahr 2019 ist vier Wochen vor Weihnachten in großer Teil des Lindener Turms das Opfer eines Feuers geworden. Der LINDENSPIEGEL berichtete in der Dezemberausgabe 2019. Jetzt ist der Turm wieder komplett fertig, sehr gemütlich und kuschelig warm. Die neue Küche liefert wie gewohnt die Klassiker wie Currywurst mit Pommes und für die Naschkatzen unter anderem frisch gebackene Waffeln.

Stadt plant Einsparungen in Höhe von 120 Millionen Euro:
Bezirksrat lehnt Haushaltssicherungskonzept ab

Am 16. November wurde in der aktuellen Sitzung des Stadtbezirks Linden-Limmer unserem Änderungsantrag zu Drucksachennummer 2661/2022 zum Haushaltssicherungskonzept 2023-2026 (HSK XI) zu den Punkten zwei und drei mehrheitlich mit 14 Prostimmen, null Gegenstimmen und zwei Enthaltungen entsprochen. Die Punkte zwei und drei des Änderungsantrages der LINKEN sehen vor, Freizeitheime, sonstige Kultureinrichtungen und die bisherige Bandbreite von existierenden Bezirksräten in der Landeshauptstadt Hannover unangetastet zu lassen.

weitere Themen:

  • Lektüre: Lesetipps des Lindener Buchhandels
  • Theater Fensterzurstadt: Bed & Peace 2022
  • 30 Jahre: Kersten Flenter feiert Bühnenjubiläum

Lindenspiegel 12-2022 (PDF-Download)

Lindenspiegel November 2022

Titelthema:
IGS Linden: Sanierung oder Neubau?

Die IGS Linden ist nicht irgendeine Schule. Sie war die erste Integrierte Gesamtschule in Hannover und vielfach reformpädagogische Vorreiterin. Im letzten Jahr feierte sie 50 Geburtstag. Sie beschult heute auch die meisten Inklusionskinder der weiterführenden Schulen in Hannover. Von Anfang an hatte sie mit baulichen Not- und Übergangslösungen zu kämpfen. Christoph Walther, ehemaliger IGS-Schulleiter fasst die Lage in einem Aufsatz so zusammen: eine „verbaute“ Schule, „die der Umsetzung von Schulprogramm und -profil buchstäblich im Wege steht“. Dennoch gibt es um die Frage Sanierung oder Neubau aktuell heftige Konflikte.

Beilage:
Bündniszeitung MENSCHENRECHTE GRENZENLOS (PDF Download

weitere Themen:

  • „Schwarze Kunst“: Lindens Buchdruckmuseum
  • Berufsverbote: Wie geht es weiter?
  • Landtagswahl: Linden noch grüner

Lindenspiegel 11-2022 (PDF Download)

Lindenspiegel Oktober 2022

Lindenspiegel 10-2022

Lindenspiegel 10-2022

Titelthema:
Bezirksrat setzt Projekte aus Linden auf die Prioritätenliste: Dornröschenbrücke wird Thema der kommenden Haushaltsverhandlungen

Seit Längerem ist klar, dass die Dornröschenbrücke, die Linden mit der Nordstadt verbindet, in die Jahre gekommen ist und erneuert werden muss. Nach ersten Sicherungsmaßnahmen, wie dem Aufstellen von Pollern und einer BürgerInnenbeteiligung, konnten im Sommer vorbereitende Bodenuntersuchungen an den Flussufern beobachtet werden. Auch eine Grobplanung für den Brückenneubau (LINDENSPIEGEL 4/22) gibt es mittlerweile, obgleich diese noch nicht politisch beschlossen ist.

weitere Themen:

  • Lindener Geschichte: Wilhelm Bluhm
  • LindenLiest: Lesereihe wird fortgesetzt
  • Abgemacht: Gedenkstätte kooperiert mit Schule

Lindenspiegel 10-2022 als PDF-Download

Lindenspiegel September 2022

Lindenspiegel 09-2022

Lindenspiegel 09-2022

Titelthema:
Der Staat vernachlässigt eine gerechte Verteilung der Krisenkosten: Landesarmutskonferenz warnt vor „Vertafelung der Gesellschaft“

Die Landesarmutskonferenz LAK Niedersachsen warnt angesichts der sich aktuell häufenden und gegenseitig verstärkenden Krisen vor einer zunehmenden „Vertafelung der Gesellschaft“. Dieser Prozess verursacht eine wachsende Parallelwelt von Armutsbevölkerung und würde die ohnehin schon viel zu tiefe Spaltung unserer Gesellschaft endgültig zementieren, sagt LAK-Geschäftsführer Klaus-Dieter Gleitze.

Weitere Themen:

  • Premiere: Arbeitersport-Olympiade in Linden
  • „Lindenblüten“: Neues Angebot für Senioren
  • Wow: RVL-Projektwoche begeistert Schüler

Lindenspiegel 09-2022 (PDF-Download)

Lindenspiegel August 2022

Lindenspiegel 08-2022

Lindenspiegel 08-2022Titelthema:
Dr. Kurt Schumacher (1895-1952): SPD erinnert an ersten Nachkriegs-Vorsitzenden Neubeginn in der Jacobstraße in Linden-Mitte

Vor genau 70 Jahren am 20. August 1952 starb der Vorsitzende der SPD Dr. Kurt Schumacher. Schwer gezeichnet von einer zehnjährigen Haft in mehreren Konzentrationslagern wurde er im Herbst 1944 entlassen und zog zu seiner Schwester nach Hannover. Hier knüpfte er nach kurzer Zeit Kontakte zu Genossen, um nach dem erwartbaren Ende des Krieges die SPD wieder aufzubauen.

weitere Themen:

  • Elisenstraße: LINKE fordert Verkehrsberuhigung
  • Punk, Polka, Pop: Linden feiert den Fährmann
  • Fössebad: Impressionen vom Kinderfest

Lindenspiegel 08-2022 PDF-Download

Lindenspiegel Juli 2022

Lindenspiegel 07-2022

Lindenspiegel 07-2022Titelthema:
Bezirksrat gewinnt Rechtsstreit über die Gestaltung des Uferparks Wasserstadt Limmer: Kommunalaufsicht erklärt
Vorgehen der Verwaltung für fehlerhaft

Lange wurde gestritten über die künftige Gestaltung des Uferparks am ehemaligen Conti- Gelände. Großinvestor und Projektentwickler Papenburg hatte sich 2016 in einem städtebaulichen Vertrag verpflichtet, nach Abschluss der Hochbauarbeiten für die Gestaltung der Freiflächen aufzukommen. Die veranschlagten 1,8 Mio. Euro sollten für die Planung und Umsetzung ausgegeben werden, wo hingegen die Stadt die inhaltliche Ausgestaltung vorgeben sollte. Doch grade am letzten Punkt entspann sich ein längerer Konflikt. Denn Bezirksrat und BI Wasserstadt waren mit der von der Verwaltung vorgelegten Planung nicht einverstanden. An mehreren Punkten gab es inhaltliche Kritik, insbesondere an den geplanten Rad- und Fußwegeverbindungen. Auch ein Ortstermin mit allen Beteiligten konnte keine Klärung bringen, sodass am Ende zwei alternative Pläne gegeneinander standen. Doch mit dem einstimmigen Beschluss des Bezirksrates im Dezember 2021 endete das Kapitel keineswegs.

weitere Themen:

  • Schuppen 68: „Atomkrieg? Ja bitte“
  • Barbara Dreyfuss ist tot: Eine Würdigung
  • Für den Sommer: Lektüretipps

Lindenspiegel 07-2022 (PDF-Download)

Lindenspiegel Juni 2022

Lindenspiegel 06-2022

Lindenspiegel 06-2022Titelthema:
Planungen zum Stadtbahnausbau Limmerstraße ohne Gegenstimmen beschlossen: Bezirksrat stimmt Position der Hochbahnsteige mit Änderungen zu

Vor fast genau zehn Jahren tobte ein erbitterter Richtungsstreit im Bezirksrat Linden-Limmer. Es ging um die Frage, wie die Stadtbahnlinie 10 grundsätzlich ausgebaut werden sollte. Im März 2012 beschloss der Bezirksrat die von den Grünen gemeinsam mit der Linken eingebrachte Resolution „Niederflur jetzt!“ mit elf zu sechs Stimmen.
Die seit 2009 geführte Auseinandersetzung schien damit, zumindest in Linden, ein Ende gefunden zu haben. Während unter anderem die SPD stets auf Hochbahnsteige gepocht hatte, waren diese bei den Anwohnenden und Geschäftsleuten von Anfang an umstritten. Dass nun im Mai das Jahres 2022 die Positionierung der Hochbahnsteige vom gleichen Gremium (wenn auch zum Teil in anderer Besetzung) ohne Gegenstimmen beschlossen wurde, wirkt somit skurril und zumindest erklärungsbedürftig.

weitere Themen:

  • Lindener Alpen: Ende einer Tradition
  • Lindener Tisch: Hoffen auf Sponsoren
  • Lindener Geschichte: der Teutonia-Chor

Lindenspiegel 06-2022 Download PDF

Lindenspiegel Mai 2022

Lindenspiegel 05-2022

Lindenspiegel 05-2022Titelthema:
„Stadt spart Fössebad kaputt“: Wiederöffnung nach Schließung noch unbestimmt

Die Stadtverwaltung hat im April die Schließung des Fössebades aus Sicherheitsgründen verfügt. Betonbrocken hatten sich aus der Gebäudedecke der Schwimmhalle gelöst und waren auf die Zwischendecke herabgefallen. Eine Begutachtung des Statikers stellte sofortigen Handlungsbedarf fest. Wie lange das Bad geschlossen bleibt, ist zurzeit unklar.

weitere Themen:

  • Lindener Butjerin: Haide Lorberg
  • Öko-Projekt: Artenvielfalt im Gemeindegarten
  • Nachspielzeit: Erwin Kostedde im Porträt

Lindenspiegel 05-2022 Download PDF

Lindenspiegel April 2022

Lindenspiegel 04-2022

Lindenspiegel 04-2022Titelthema:
Stadt stellt Entwürfe und weiteres Vorgehen im Bezirksrat Linden-Limmer vor:
Pläne zum Neubau der Dornröschenbrücke werden konkreter

Etwa ein Jahr ist es her, dass die Stadtverwaltung mit einer geplanten rund anderthalb jährigen Sperrung der wichtigsten Verbindung zwischen der Nordstadt und Linden für Aufregung gesorgt hat. Viele Diskussionen, Umplanungen und eine Bürgerinnenbeteiligung später stellte die Stadt nun eine aktualisierte Planung im Bezirksrat vor. Und diese kann sich nach Ansicht vieler Beteiligter durchaus sehen lassen. So hat die Stadt unter Einbeziehung der Hinweise aus der Online- Bürgerinnenbeteiligung die Umplanungen und Anpassungen für den Neubau der Dornröschenbrücke vorgenommen, die nicht nur eine deutliche Verkürzung der Sperrzeiten erlauben, sondern auch viele Anregungen des Bezirksrates sowie der Anwohnenden und Nutzenden berücksichtigen. Aus Sicht der Stadt war es nach den anfänglichen Protesten zentral, „die stark frequentierte Rad- und Fußwegeverbindung zwischen Linden und der Nordstadt möglichst nahezu während der gesamten Bauzeit offen zu halten“. Auf die zwischenzeitlich favorisierte Konstruktion als Bogenbrücke, soll aber nun verzichtet werden, da auch die nun erarbeitete Variante, parallel zur Bestandsbrücke aufgebaut und dann an die endgültige Position verschoben werden kann, sodass nur eine kurze Sperrzeit erforderlich ist. Insbesondre gegen den Bogen hatte es vielfach Bedenken gegeben.

weitere Themen:

  • „Duck and Cover“: Tipps für den Atomkrieg
  • Ostermarsch: Protest gegen den Krieg
  • Linden-Süd: Stadtteilzentrum jetzt!

Lindenspiegel 04-2022 (PDF-Download)